Das Lexikon definiert den Begriff Konzeption wie folgt:
Konzeption, (lat.) : klar umrissene Grundvorstellungen, Leitprogramm

Die Aufgabe der Konzeption besteht also darin, den realen pädagogischen Arbeitsansatz im Umgang mit den Kindern zu beschreiben.
Gleichzeitig definiert sie, welche Funktion der Kindergarten als Teil des gesellschaftlichen Erziehungsprozesses erfüllen soll.

Wer profitiert von der Konzeption?

Die MitarbeiterInnen
Die Konzeption ist Wegweiser für die alltägliche Arbeit und stellt die Arbeitsweise im Kindergarten nach außen dar.
Sie ist eine für alle MitarbeiterInnen verbindliche Richtlinie, die den Schutz der pädagogischen Arbeit sicherstellt.
Das pädagogische Konzept kann jederzeit reflektiert und kontrolliert werden. Gemeinsame Ziele schaffen die Basis für eine gute Zusammenarbeit.

Die Kinder
Sie haben ein Anrecht auf qualifizierte Betreuung im Rahmen der Möglichkeiten des Kindergartens.
Sie finden Bedingungen vor, die ihre Bedürfnisse mit einbeziehen.

Der Träger
Die Konzeption bietet ihm eine klare Übersicht über das pädagogische Handeln seiner MitarbeiterInnen.
Er kann die für die pädagogische Arbeit notwendigen Rahmenbedingungen schaffen.

Die Eltern
Ihnen bietet die Konzeption eine differenzierte Informationsmöglichkeit über die Einrichtung.
Die Konzeption macht die Pädagogik der Kindergartenarbeit durch Darstellung der Inhalte und der Methoden für die Eltern greifbar.

Die Öffentlichkeit
für BewerberInnen bietet die Konzeption eine Orientierungshilfe,
für PraktikantInnen einen Leitfaden,
für Außenstehende einen Einblick in den Erziehungsauftrag dieser Einrichtung.

Zur Werkzeugleiste springen